previous arrow
next arrow
Slider
27.03.2018 12:25
Kleine Ölspur
20.03.2018 14:26
Brandmelder
18.03.2018 17:15
Wasser in Gebäude
18.03.2018 13:41
Kleine Ölspur
17.03.2018 11:38
Kleine Ölspur
Einsätze in 2018: 35
Prognose für 2018: 64

FW-E: Feuer im Schuppen des Diakoniewerkes

Essen (ots) - Überruhr-Holthausen, Krummecke, 07.06.2015 20:41 Uhr

Gegen 20:40 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Leitstelle der Feuerwehr Essen eine starke Rauchentwicklung im Bereich Langenberger Straße. Eine gut sichtbare Rauchsäule wies den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr aus Burgaltendorf den Weg. Auf dem Gelände des Karl-Schreiner-Hauses an der Krummecke brannte ein garagenähnliches Gebäude mit den Ausmaßen von ca. 15x4m. Das Gebäude wurde zur einen Hälfte als Fahrradschuppen und zur anderen Hälfte als Abstellfläche für Materialen aller Art genutzt. Der Schwerpunkt des Brandes lag im Bereich der Abstellfläche. Das Feuer wurde mit drei C-Rohren gelöscht, eines davon wurde von der Rückseite des Gebäudes über einen Zugang von der Langenberger Straße vorgenommen. Dabei kamen vier Pressluftatmer zum Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden, einige Heimbewohner wurden durch Feuerwehrkräfte kurzzeitig auf einer Freifläche betreut. Zur Brandursachenermittlung übernahm die Polizei die Einsatzstelle. Gegen Mitternacht wird eine Brandnachschau durchgeführt. [CC/md]

Besuch beim Reiterhof Eickhoff

Heute (17.04.2015) waren wir auf dem Reiterhof Eickhoff zu Gast. Wir haben den Hof besichtigt und uns wurde gezeigt, wie man Pferden im Ernstfall das Halfter anlegt und die Tiere richtig aus der Box führt.

Vielen Dank an die Familie Eickhoff für den Abend.

Nach 45 Jahren wächst wieder zusammen, was zusammen gehört!

Nachdem im Januar 1970 im Rahmen der kommunalen Neugliederung Hattingen-Altendorf zu Essen-Burgaltendorf wurde, beschlossen die damaligen Löschzugführer Josef Engelhardt und Hans Friedhoff die Zusammengehörigkeit nicht abreißen zu lassen. So wurde stets ein kameradschaftlicher Kontakt auch über die Grenzen von Essen nach Hattingen, vom Rheinland nach Westfalen, vom Regierungsbezirk Düsseldorf zum Regierungsbezirk Arnsberg erhalten. Zeugnis dessen ist zum Beispiel die jährliche Gemeinschaftsübung der Einheiten Essen-Burgaltendorf, Essen-Byfang und Hattingen-Niederwenigern.
Doch nun ist die Abgrenzung der Einheiten aufgehoben. Zum Ersten dieses Monats haben sich die Löschzüge Burgaltendorf und Niederwenigern zur „Freiwilligen Feuerwehr Ruhrhalbinsel“ zusammen geschlossen!
Ziel dieses Zusammenschlusses ist eine zielgerichtete und bürgernahe Hilfeleistung zu ermöglichen. In der Vergangenheit kam es häufiger zu Irritationen, da bei Einsätzen in Niederwenigern Kräfte aus dem übrigen weitläufigen Hattingen sich auf den langen Weg machten, wo die Kollegen aus Burgaltendorf bereit standen. Oder beim Sturmtief „ELA“ bat der Löschzug Burgaltendorf um (überörtliche) Hilfe aus Niederwenigern, jedoch war hier der Amtsschimmel hüben wie drüben nur schwer beweglich. Wieder zusammen gehören diese Schwierigkeiten somit der Vergangenheit an.

In diesem Sinne
Gut Wehr!

Freiwillige Feuerwehr Ruhrhalbinsel
Burgaltendorf / Niederwenigern, 01. April 2015


Ehrungen für Hochwassereinsatz

Neun unserer Kameraden wurden gerade für ihren Hochwassereinsatz in Magdeburg geehrt. Der Einsatz im Juni 2013 ging eine Woche lang. Die Aufgabe war, mit dem Hytrans Fire System das Wasser über eine Strecke von 2,5 km in einen Seitenarm der Elbe zu fördern. Durchschnittlich wurden circa 192.000 Liter Wasser pro Stunde gefördert. So konnten knapp 20.000 Haushalte vor größeren Wasserschäden bewahrt werden.