previous arrow
next arrow
Slider
31.05.2019 14:11
Tierrettung
30.05.2019 10:55
Brandmelder
28.05.2019 12:08
Technische Hilfe
28.05.2019 08:47
Brandmelder
25.05.2019 23:18
Brandmelder
Einsätze in 2019: 58
Prognose für 2019: 121

FW-E: Feuer in Gaststätte, keine Personen verletzt

Essen Burgaltendorf, Mölleneystraße, 17.03.2019, 07:54 Uhr (ots)

Am Sonntagmorgen, den 17.03.2019 um 07:54 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Feuer in der Mölleneystraße nach Essen-Burgaltendorf alarmiert. Dort war in einer Gaststätte ein Feuer ausgebrochen. Diese hatte geschlossen und es befanden sich keine Personen mehr im betroffenen Gebäudeteil. Ein Ladenlokal neben der betroffenen Gaststätte war durch Brandrauch beaufschlagt, die Wohnungen darüber waren nicht in Mitleidenschaft gezogen, sodass die Bewohner in ihren Wohnungen verbleiben konnten. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und musste große Teile der Deckenverkleidung entfernen um an alle Glutnester zu kommen. Die Feuerwehr war mit Kräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr für circa 1,5 Stunden vor Ort. Die Mölleneystraße war für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (SKE)

Wir starten in unser Jubiläumsjahr!

Heute genau vor 125 Jahren, am 19.02.1894, wurde in Burgaltendorf (damals noch Altendorf/Ruhr) die Freiwillige Feuerwehr gegründet. Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden überall Freiwillige Feuerwehren. Ein Brand auf einem der zahlreichen Höfe in dieser Gegend war damals der Anlass zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in Altendorf an der Ruhr. Deswegen setzten sich einige Männer im Lokal Wilhelm Bungert zusammen und trafen konkrete Vorbereitungen für die Gründung.

Heutzutage ist der Löschzug Burgaltendorf einer von drei Löschzügen in Essen, der aufgrund seiner geografischen Stadtrandlage zu den sogenannten Erstausrückern zählt. Bei jedem Hilfeersuchen in Burgaltendorf oder Überruhr-Holthausen, bei dem die Feuerwehr benötigt wird, alarmiert die Leitstelle der Feuerwehr Essen den Löschzug Burgaltendorf. Und dafür sind die 46 Männer und 4 Frauen 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr bereit.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 145 Einsätze bewältigt, die ein breites Aufgabenspektrum abgedeckt haben. Denn inzwischen werden nicht mehr nur Feuerwehreinsätze von den Wehrleuten absolviert.

Bereits vor über fünfzehn Jahren wurden zahlreiche Mitglieder der Wehr zu "First Respondern" ausgebildet. Hierbei handelt es sich um einen erweiterten Erste Hilfe Lehrgang. Wenn in Burgaltendorf ein medizinischer Notfall eintritt und alle Rettungswagen auf der Ruhrhalbinsel im Einsatz sind, wird auch der Löschzug Burgaltendorf alarmiert. So können bis zum Eintreffen des nächsten Rettungswagens erste Maßnahmen durch die First Responder Helfer getroffen werden.

Außerdem gibt es seit 2008 ein neues Wasserrettungskonzept der Feuerwehr Essen, welches auch die Stationierung eines Bootes an der Feuerwache Burgaltendorf vorsieht. Deshalb wurde im April 2008 der Fuhrpark des Löschzuges um einen Gerätewagen-Wasserrettung erweitert. In diesem Fahrzeug befand sich ein Rettungs- bzw. Mehrzweckboot, das an fast jeder Stelle entlang der Ruhr zu Wasser gelassen werden konnte. Das Konzept wurde bei dem Nachfolger 2012 übernommen und hat sich bei jedem Einsatz durch die Schnelligkeit bewährt. Aktuell wird ein neues Fahrzeug in Eigenleistung der Kameraden zum Gerätewagen-Wasserrettung umgebaut, um das 2012 in Dienst gestellte Rettungsboot in den Einsatz zubringen.

Die Betreuung des Hytrans Fire System, ein System zur Förderung von großen Mengen Wasser, gehört nun bereits im achten Jahr zu unseren Aufgaben. Im Jahr 2018 waren unsere Kameraden im Juni mit dem Hytrans Fire System in Langenfeld im Einsatz, wo nach starken Regenfällen ein Regenrückhaltebecken überzulaufen drohte. Durch einen mehrstündigen Pumpeinsatz und einer geförderten Wassermenge von circa 10 Millionen Litern konnte dies verhindert werden.

Der Fuhrpark umfasst aktuell 5 moderne Einsatzfahrzeuge, mit denen wir für sämtliche Einsatzlagen gewappnet sind. Neben zwei Löschfahrzeugen stehen uns ein Gerätewagen-Wasserrettung, ein Schlauchwagen sowie ein Mannschaftstransportwagen zur Verfügung. Für Großbrände steht ebenfalls ein Wasserwerferanhänger bereit, der große Mengen Löschmittel abgeben kann.

Aber auch die Jugendfeuerwehr hat allen Grund zum Feiern, sie wurde am 19.02.1994 gegründet und kann somit auf inzwischen 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Derzeit hat die Gruppe 23 Mitglieder und freut sich, wie die Einsatzabteilung, über neue Interessenten. In der Jugendfeuerwehr werden den 10 bis 18-jährigen Jugendlichen die Grundlagen der Feuerwehrarbeit beigebracht. Aber auch die Freizeitgestaltung kommt nicht zu kurz. So werden regelmäßig Ausflüge in Freizeitparks oder mehrtägige Fahrten unternommen, die die Kinder noch mehr zum Team wachsen lassen.

Das Jubiläum möchten wir mit Euch feiern und haben für das Jahr tolle Veranstaltungen geplant.
Hier ein Überblick:

• 06.07.2019 Aktion „Ruhrputzen“. Wir säubern mit Tauchern die Ruhr
• 23.08.-25.08.2019 Tag der offenen Tür mit Live Konzert am Samstagabend und vielen weiteren neuen Highlights
• 05.10.2019 Leistungsnachweis der Freiwilligen Feuerwehren und Jugendfeuerwehrfestspiele

Seit 125 Jahren für Eure Sicherheit im Einsatz.
Ehrenamtlich und rund um die Uhr!
Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf

St. Martinszug am 11.11. in Burgaltendorf

Auch in diesem Jahr wird St. Martin wieder am 11.11. durch die Straßen Burgaltendorfs ziehen. Diese beliebte Tradition, die besonders bei Kindern und Eltern großen Anklang findet, wird von dem Arbeitskreis St. Martin der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf seit mehr als 60 Jahre gepflegt.

Um 17:30 Uhr beginnt der traditionelle Martinszug an der Charlottenstraße und nimmt seinen Weg über die Worringstraße, Mölleneystraße, Alte Hauptstraße zum Martinsfeuer auf dem Schulhof des Schulzentrums. Hier wird St. Martin auf seinem Ross die Mantelteilung vornehmen und der Bettler um ein Almosen bitten, das ebenfalls, wie der Reinerlös aus dem Losverkauf wieder den Burgaltendorfer Kindertagesstätten und Schulen übergeben wird. In diesem Jahr werden wieder Kinder der Grundschule selbst gebastelte Fackeln mitführen und dem Zug damit einen besonderen Glanz verleihen. Der Schulchor der Grundschule wird die Veranstaltung am Martinsfeuer mit einigen Darbietungen begleiten.

Für 50 zu verlosende Martinsgansgutscheine zu je 25,00 € werden weiterhin in den bekannten Vorverkaufsstellen, sowie Vereinen, Verbänden, der Tankstelle Scheppein und von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Jugendfeuerwehr Lose zum Preise von 1,00 €/Stck. angeboten. Auch während des Zuges können noch Lose erworben werden. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr auch wieder 5 Gutscheine für ein Martinsgansessen im Burgfreund für 2 Personen zu gewinnen.

Die Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf lädt Groß und Klein herzlich ein St. Martin zu begleiten, sich von seinem Vorbild, anderen zu helfen, begeistern zu lassen und mit ihnen zu teilen.

FW-E: Einsatz der MEO Bereitschaft im Kreis Kleve erfolgreich beendet

Kreis Kleve, Straelen, 04.08.2018, Folgemeldung (ots) - Die im Rahmen der überörtlichen Hilfe alarmierte Bereitschaft 2 des Regierungsbezirks Düsseldorf konnte um 17:00 Uhr die Löscharbeiten in Straelen aufnehmen. Zuerst mussten jedoch mit einem Bagger Schneisen in dem Wald geschlagen werden, da in dem Waldstück Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg vermutet wurden. Die Bereiche wurden vom Kampfmitteräumdienst begutachtet und freigegeben und daraufhin konnten 24 C-Rohre ins Stellung gebracht werden, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Hilfreich war dabei auch der vorherige Einsatz eines niederländischen Militärhubschraubers mit einem Löschwasseraußenlastbehälter. Dieser hatte eine Kapazität von 8000 l Löschwasser und konnte die Flammen effektiv bekämpfen. Alles, was der Hubschrauber nicht erreichen konnte, wurde von den Kameradinnen und Kameraden per Hand gelöscht. Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung konnte die Einsatzstelle gegen 21:30 Uhr der örtlichen Einsatzleitung übergeben werden. Während der Nacht wird noch eine Brandsicherheitswache gestellt um eine Wiederentzündung zu verhindern. Alle Einsatzkräfte waren gegen 23:00 Uhr wieder wohlbehalten zurück an ihren Standorten. (SK)